KORN – MAL ANDERS & TRENDY

Kornbrand ist eine der am häufigsten in Deutschland getrunkenen Spirituosen. Wichtigster Bestandteil ist gegorenes Getreide, das nach der Gärung destilliert wird. Dabei dürfen nur die Sorten Gerste, Weizen, Roggen, Hafer oder Buchweizen verwendet werden. Je nachdem welche Getreideart verwendet wird, verändert dies auch ein wenig den Geschmack des Kornbrands. Weizenkorn ist eher mild, verarbeitet man Roggen, erhält das Getränk eine eher kräftigere Note. Das Volumen im Korn ist dabei jedoch rechtlich vorgegeben und beträgt mindestens 32 Prozent.

Im Moment erlebt Korn sein Revival in den Cocktailbars. Die geschmacksneutrale Spirituose eignet sich perfekt für Cocktail- oder Longdrink-Rezepte, da man seinen Eigengeschmack fast gar nicht aus dem gemixten Getränk herausschmecken kann. Nur der Alkohol an sich gibt ihm eine gewisse Schärfe.

Neben den Rezept-Klassikern Korn mit Ahoi-Brause, Korn-Sprite und Co. gibt es mittlerweile eine Vielzahl an weiteren, kreativen Mixgetränk-Ideen, die sich nicht zu verstecken brauchen.

Unser Tipp:
Kornbrand sollte gekühlt, jedoch nicht eiskalt getrunken werden. Wir empfehlen daher den Genuss mit einigen Eiswürfeln. Probieren Sie doch einmal die Mischung mit frischen Fruchtsäften (z. B. Maracuja- oder Granatapfelsaft) oder auch mit kaltem grünen Tee oder Ginger Ale.

Noch mehr außergewöhnliche Rezepte finden Sie hier zum Download.

Ginger-Korn: Für den etwas schärferen Korn-Genuss und total im Trend.
Lady-Korn: Milder im Geschmack und die Alternative zum Hugo.
Kumquats-Korn: Caipi war gestern, jetzt erfrischt die fruchtig, herbe Kumquat.

Die passenden Korn-Spirituosen dazu finden Sie in großer Auswahl in unseren Märkten!